Über uns

über uns

Eine der führenden Bankengruppen in Österreich und Zentral- und Osteuropa

Die Raiffeisen Bank International AG (RBI) betrachtet Österreich, wo sie als eine führende Kommerz- und Investmentbank tätig ist, sowie Zentral- und Osteuropa (CEE) als ihren Heimmarkt. 14 Märkte der Region werden durch Tochterbanken abgedeckt, darüber hinaus umfasst die Gruppe zahlreiche andere Finanzdienstleistungsunternehmen beispielsweise in den Bereichen Leasing, Vermögensverwaltung und Mergers and Acquisitions.

Insgesamt betreuen rund 51.000 Mitarbeiter 14,2 Millionen Kunden in rund 2.600 Geschäftsstellen, der überwiegende Teil davon in CEE.

Die RBI ist eine vollkonsolidierte Tochter der Raiffeisen Zentralbank Österreich AG (RZB). Die RZB hält indirekt rund 60,7 Prozent der Aktien, der Rest befindet sich im Streubesitz. Die RBI-Aktie notiert an der Wiener Börse. Die RZB ist Spitzeninstitut der Raiffeisen Bankengruppe Österreich, der größten Bankengruppe des Landes, und Konzernzentrale für die gesamte RZB-Gruppe einschließlich der RBI.

Im Oktober 2016 haben die Vorstände und die Aufsichtsräte von RZB und RBI grundsätzlich die Verschmelzung der RZB in die RBI beschlossen. Das fusionierte Unternehmen wird wie bisher börsenotiert sein. Die Transaktion umfasst die Funktionen der RZB als Spitzeninstitut der Raiffeisen Bankengruppe Österreich sowie die Beteiligungen der RZB mit Ausnahme des bereits angekündigten Teilverkaufs der UNIQA-Beteiligung. Der Anteil des derzeitigen RBI-Streubesitzes wird nach Durchführung der Transaktion 34,9 Prozent (bisher 39,2 Prozent, jeweils bezogen auf die im Umlauf befindlichen Aktien, d.h. ohne eigene Aktien) betragen.

Mehr Informationen zur geplanten Fusion finden Sie hier


Imagebroschüre

Raiffeisen International Directory

 

Ausgewählte Beteiligungen der Raiffeisen Bank International:

Kathrein Privatbank Aktiengesellschaft

Raiffeisen Centrobank AG

Raiffeisen-Leasing International Gesellschaft m.b.H.