diversity
Wir leben Vielfalt von Anfang an.

Sowohl bei Kunden als auch bei Mitarbeitern aus allen Bereichen und aus der ganzen Welt schätzen wir diese Vielfalt an Perspektiven. Erfahren Sie mehr über unsere laufenden Initiativen zur Schaffung von Mehrwert.

Diversität

Die RBI betrachtet Österreich, wo sie als Kommerz- und Investmentbank tätig ist, sowie Zentral- und Osteuropa als ihren Heimmarkt. Unsere 16,7 Millionen Kunden sowie unsere rund 47.000 Mitarbeiter repräsentieren Vielfalt. Wir schätzen diese Vielfalt an Perspektiven, Fähigkeiten, Erfahrungen und Bedürfnissen. 

Wir setzen uns für Gleichberechtigung unabhängig von Herkunft, sexueller Orientierung, Kultur, Geschlecht, Alter, Sprache, Einkommen, religiöser Überzeugung oder Behinderung ein. In unserem konzernweit geltenden Code of Conduct ist eindeutig festgehalten, dass wir keinerlei Diskriminierung dulden. Eine entsprechende Vorgangsweise dazu ist in unseren Einstellungsrichtlinien festgehalten.

Mitglied

Im Jahr 2017 trat die RBI der Charta der Vielfalt bei. Wir setzten damit ein klares Zeichen, dass uns das Thema Diversität ein wichtiges Anliegen ist. Mit der Unterzeichnung bekennen wir uns zur Wertschätzung all jener, die mit uns in Beziehung stehen. Wir schaffen damit ein Klima der Akzeptanz und des gegenseitigen Vertrauens. Wir stehen für: Gelebte Vielfalt und aktive Wertschätzung. Dies hat positive Auswirkungen auf die Wirtschaft und Gesellschaft in jenen Ländern, in denen die RBI tätig ist.

 

DIVERSITÄT IN DER RBI: Vision, Mission und Leitsätze

Um das Bekenntnis zur Diversität zu vertiefen, wurden im Juli 2017 die Diversitätsvision und -mission der RBI sowie Leitsätze, die bei der täglichen Umsetzung Orientierung bieten sollen, veröffentlicht.

Empowerment von Frauen

Im Jahr 2016 startete die Initiative "Vielfalt2020" in der RBI AG, die durch ein umfangreiches Maßnahmenpaket begleitet wird. Diversity Ambassadore aus allen Vorstandsbereichen sowie eine Diversitäts-Beauftragte wurden nominiert.

Empowerment von Frauen ist seither ein erster Schwerpunkt der Diversitätsstrategie:
Um den Frauenanteil in höher qualifizierten Positionen nachhaltig zu steigern, hat sich die RBI im Gesamtkonzern das Ziel gesetzt, einen Anteil von 35 Prozent weiblichen Führungskräften im Topmanagement der RBI bis 2024 zu erreichen. Es bedarf einer Vielzahl von Maßnahmen, um die definierte Zielquote zu realisieren:

  • Diese reichen von Kommunikationsmaßnahmen und Trainings, um einen Bewusstseinswandel herbeizuführen und Frauen in ihrem Selbstbewusstsein zu stärken, bis hin zu einem Top-Führungskräfte-Mentoringprogramm für Frauen.
  • Ausgeschriebene Managementpositionen werden  erst besetzt, wenn es mindestens eine qualifizierte Kandidatin gibt - dafür werden, falls erforderlich, potenziell geeignete Mitarbeiterinnen auch aktiv angesprochen. Wenn sich keine Bewerberin meldet, kann nach einer Frist von einem Monat die Stelle mit einem männlichen Bewerber besetzt werden.
  • Ein wesentlicher Faktor, der unter anderem die vermehrte Besetzung bzw. Bestellung von Frauen in Managementpositionen behindert, sind unbewusste Vorurteile. Zusätzlich zu den bisherigen freiwilligen Sensitivitätstrainings, wird aktuell ein entsprechendes Online-Trainingsmodul angeboten.
  • Für Interviews oder Hearings werden Unterlagen anonymisiert, um mehr Objektivität im Auswahlprozess zu gewährleisten.
  • Um strukturelle Barrieren zu überwinden und zur Verbesserung der Vereinbarkeit von Familie und Beruf, ermöglicht die RBI AG auch Modelle wie Führung in Teilzeit oder Väterkarenz.

Inklusion von Mitarbeitenden mit Behinderungen

Der zweite Diversitäts-Themenschwerpunkt bezieht sich auf die Inklusion von Menschen mit Behinderung: Dazu wurden Disability-Ambassadore aus allen Vorstandsbereichen ernannt. Ziel des Projektes in der RBI AG ist es, Berührungsängste abzubauen, Bewusstsein zu schaffen, die soziale Kompetenz zu erhöhen und verstärkt qualifizierte Mitarbeitende mit Behinderung zu beschäftigen.

unser Beitritt zu den The Valuable 500

The Valuable 500

Derzeit sind 15 % der Weltbevölkerung Menschen mit Behinderungen. The Valuable 500 (www.thevaluable500.com) ist eine globale Bewegung, die die Inklusion von Menschen mit Behinderung auf die Agenda der Unternehmensführung setzt. Um The Valuable 500 beizutreten, muss der CEO eines Unternehmens das Thema Inklusion von Menschen mit Behinderung auf die Tagesordnung des Vorstands setzen und sich verpflichten, die Agenda der Inklusion zu ändern. Die RBI hat sich dieser Bewegung vor kurzem angeschlossen und Johann Strobl ist nun Mitglied dieses großen Netzwerks globaler CEOs.

The Valuable 500 möchte die Unterzeichner der Bewegung aktivieren, um einen globalen Wandel herbeizuführen. Denn ihre Gründerin, die Irin Caroline Casey, ist überzeugt, dass, sobald Firmen alle Menschen unabhängig von Alter oder ihren Fähigkeiten wertschätzen, es die Gesellschaft ebenfalls tun wird.  Die im nächsten Schritt in der Community entwickelten Produkten und Dienstleistungen sollen im Anschluss in der gesamten 500-köpfigen Unternehmensgemeinschaft eingeführt werden, um den Systemwandel voranzutreiben und die Inklusion von Menschen mit Behinderungen in Unternehmen wesentlich zu verbessern.

Dazu Johann Strobl:

"Wir betrachten Vielfalt und Inklusion als einen Schlüssel zum Erfolg, der es uns ermöglicht, Grenzen zu überwinden. Deshalb nutzen wir die Potenziale unserer Mitarbeiter, um einen Mehrwert für unsere Belegschaft, unsere Kunden und die Gesellschaft zu schaffen. Aus diesem Grund sind wir stolz darauf, Teil der The Valuable 500-Bewegung zu sein und verpflichten uns, unsere Bemühungen, ein inklusiver Arbeitgeber zu sein, weiter voranzutreiben und die Schaffung einer inklusiven Gesellschaft zu unterstützen."

Johann Strobl
© David Sailer

myability disability talent programm

myability

In den Jahren 2018 und 2019 nahm die RBI am Disability Talent Programm von myAbility teil und hostete 2019 das Abschlussevent

Die RBI hat in 2019 die Anwendung ihres wirtschaftsorientierten Inklusionsansatzes fortgesetzt und die Kooperation mit dem Verein Specialisterne in Bezug auf die Beschäftigung von Menschen aus dem Autismus-Spektrum intensiviert. Dies führte zur Aufnahme und Beschäftigung von vier Personen mit Asperger-Syndrom.

Anfang Oktober 2019 fand in der RBI AG eine Mitarbeiter-Befragung zum Thema „Inklusion von Menschen mit Behinderung“ statt. Neben einer Bedarfserhebung waren Bewusstseinsbildung und Wissensgenerierung zum Thema Behinderung sowie Information über diesbezügliche Angebote der RBI AG Ziele der Befragung. Die hohe Teilnahmebereitschaft von 25 Prozent lässt auf bereits bestehendes Interesse unter den Mitarbeitenden schließen. Fast alle Teilnehmenden können sich vorstellen, Menschen mit Behinderung einzustellen bzw. mit ihnen zusammenzuarbeiten. Und es ist ihnen wichtig, dass die RBI AG sich dem Themenbereich aktiv widmet.

Seit 2018 ist die RBI Mitglied im Disability Wirtschaftsforum von myAbility.

  • Im Februar 2020 wurde in der RBI AG das "Zero Project Conference"-Dinner im Rahmen einer dreitägigen Konferenz gehostet. Knapp 70 nationale und internationale Gäste nahmen teil und diskutierten angeregt über unterschiedliche Themen im Zusammenhang mit der Beschäftigung von Menschen mit Behinderung.

Bewusstsein für LGBTIQ+ Themen

Im Jahr 2019 wurde eine dritte Dimension der Initiative "Vielfalt 2020" eingerichtet: die sexuelle Orientierung. Ziel ist es, das Bewusstsein für LGBTIQ+ Themen (lesbisch, schwul, bisexuell, transsexuell, intersexuell, queer) zu schärfen, die Integration zu fördern und ein Arbeitsklima zu ermöglichen, in dem niemand befürchten muss, aufgrund seiner sexuellen Orientierung benachteiligt zu werden. Es ist bewiesen, dass dies die Produktivität, Loyalität und Mitarbeiterzufriedenheit erhöht.

Embrace LGBTI

Die Business Resource Group EMBRACE der RBI in Österreich, die Mitglieder der LGBTIQ+ Gemeinschaft und heterosexuelle Verbündete (heterosexuelle Menschen, die LGBTIQ+ aktiv unterstützen) umfasst, hat zusätzliche Initiativen zur Sensibilisierung für die Dimension der sexuellen Orientierung gestartet.

 

 

 

 

 

Die RBI AG ist Mitglied von BRich, einem Netzwerk von Österreichischen Unternehmen mit LGBTIQ+ Business Resource Gruppen.

 

Brich

Fragen und Anregungen richten Sie bitte an vielfalt2020@rbinternational.com oder direkt an die Diversity-Beauftragte.