Verantwortungsvolles Banking
Als Pioniere schlagen wir ein neues Kapitel der Nachhaltigkeit auf.

Verantwortungsvolles Banking

Als „Verantwortungsvoller Banker“ ist die langfristige Wertschaffung unser übergeordnetes Ziel. Darauf sind sowohl unsere Geschäftsstrategie als auch unsere Produkte, Dienstleistungen und Prozesse ausgerichtet. 

Wir verfolgen einen umfassenden Ansatz. Wir beschränken uns nicht allein auf das Schaffen ökonomischer Werte, sondern bedenken bei unseren Tätigkeiten immer auch die ökologischen und sozialen Auswirkungen unserer Geschäftstätigkeit. Nur wenn auch diese Aspekte berücksichtigt werden, kann eine wirkungsvolle nachhaltige Leistung erbracht werden.

Principles for Responsible Banking

Wir sind als erste österreichische Bank offizieller Unterzeichner der UN Principles for Responsible Banking – einem einheitlichen Rahmenwerk für ein nachhaltiges Bankwesen, das in einer innovativen weltweiten Partnerschaft zwischen Banken und der UN Environment Programme Finance Initiative entwickelt wurde.

UN global compact

Wir zählen zu den unterzeichnenden Unternehmen der weltweit größten Initiative, die Unternehmen dabei unterstützt ihre Praktiken auf eine nachhaltige und inklusive Zukunft auszurichten.

 

ESG risikoprozess

Nur wer die Auswirkungen seiner Unternehmenstätigkeit auf die Umwelt und Gesellschaft kennt und versteht, kann eine ernsthafte Nachhaltigkeitspolitik verfolgen und seine Unternehmensstrategie danach ausrichten.

Betrachtet man die Klimarisiken, so hat die globale Temperatur- und Treibhausgaserhöhung wesentliche Auswirkungen auf die Umwelt und das Leben der Menschen. Nicht umsonst weist der Global Risk Report des World Economic Forums seit vielen Jahren aus, dass Umweltrisiken zu den wahrscheinlichsten Bedrohungen in den kommenden zehn Jahren zählen.

Klimarisiken lassen sich grob in zwei Risikokategorien einteilen, die jedoch Wechselwirkungen aufweisen können. Dazu zählen die physischen Risiken als Folge veränderter klimatischer Bedingungen und die Transitionsrisiken als Folge der Entwicklung hin zu einer CO2-armen Wirtschaft und Gesellschaft. Die Folgen der Klimaerwärmung sind ausschließlich negativ, lassen sich aber durch z.B. die Finanzierung erneuerbarer Energien oder von Energieeffizienz positiv beeinflussen.

Kreditpolitik und Kreditentscheidungsprozess

Unser Geschäftsmodell orientiert sich an dem übergeordneten strategischen Ziel, langfristige Werte zu schaffen. Eine verantwortungsvolle Kreditvergabe ist hierbei wesentlicher Bestandteil. Wir vollziehen dies durch eine auf Kontinuität ausgerichtete Kreditpolitik. Wir sind auch in schwierigen Zeiten für Unternehmen mit Zukunftschancen ein fairer und verlässlicher Financier, und wir beziehen einen klaren Standpunkt betreffend den Umgang mit sensiblen Geschäftsfeldern.

Vor dem Hintergrund der ökologischen Herausforderungen sowie der sich ändernden Erwartungen von Kund*innen und Aufsichtsbehörden entwickeln wir unsere Richtlinien und Prozesse kontinuierlich weiter, um die Integration von Nachhaltigkeitsthemen und -risiken in den Kreditentscheidungsprozess zu gewährleisten.

Der Code of Conduct ist Teil unserer Kreditpolitik. Alle bei der Kreditvergabe involvierten Mitarbeitenden sind dazu verpflichtet, entsprechend verantwortlich zu agieren sowie ihre Kontrollpflichten sorgfältig wahrzunehmen. Ebenso ist bei allen Aktivitäten und Entscheidungen auf die Reputation unseres Bankkonzerns Bedacht zu nehmen. Die Führungskräfte tragen die Verantwortung für das Befolgen dieser Vorgaben in ihrem jeweiligen Zuständigkeitsbereich.

Neben den bereits bestehenden Kreditvergabekriterien berücksichtigen wir ESG-bezogene Risiken bereits auf Ebene der Branchen und Länder und werden dies auf die Einzelkundenebene ausweiten.

Die RBI verpflichtet sich, klima- und umweltbezogene Risiken in ihre Risikoprozesse und -richtlinien aufzunehmen.

Sustainable Finance ist bereits ein wichtiger Bestandteil der Corporate Credit Policy der RBI und soll die Integration von ESG-bezogenen Risiken in das Risikomanagement und in Underwriting-Prozesse sicherstellen. Darüber hinaus soll der Fokus auf jene Branchen gelenkt werden, die den Übergang zu einer kohlenstoffarmen Wirtschaft ermöglichen.

CO2-Emissionen von Unternehmenskrediten

Die RBI hat erstmals die finanzierten Emissionen von Unternehmenskrediten im Jahr 2020 berechnet, basierend auf der PCAF-Methode (The Partnership for Carbon Accounting Financials).

Sustainable Finance Initiative

Sustainable finance initiative

Das Thema Nachhaltigkeit hat an Dynamik gewonnen und Finanzinstituten kommt eine zentrale Rolle bei der Neuausrichtung der Kapitalströme auf eine nachhaltigere Wirtschaft zu.

 

Für Firmenkunden gibt es drei Bereiche, in denen Nachhaltigkeit eine besondere Rolle spielt:

  • Wie können wir unsere Kunden bestmöglich auf ihrem Weg hin zu nachhaltigen Geschäftsmodellen unterstützen?
  • Wie können wir sicherstellen, dass das Portfolio an Ausleihungen, die wir in der Bilanz der RBI buchen, Schritt für Schritt immer mehr den Kriterien der Nachhaltigkeit entspricht?
  • Wie unterstützen wir unsere Kolleg*innen in CEE beim Aufbau und Austausch von ESG-Wissen?

nachhaltige finanzierungen

Durch das Bereitstellen von nachhaltigen Finanzierungen erzeugen wir einen Mehrwert für unsere Kunden und für die Gesellschaft. Es gibt ein breites Feld an Aktivitäten, die sich für nachhaltige Finanzierungen eignen. Als nachhaltig bezeichnen wir Finanzierungen, wenn diese langfristig positive Auswirkungen auf Umwelt und Klima und/oder auf gesellschaftliche und soziale Aspekte haben und nachhaltige Entwicklungsziele, gemäß den globalen Weltzielen, den „Sustainable Development Goals“, unterstützen.

Insgesamt betrug das Volumen nachhaltiger Finanzierungen (ohne Corona-Finanzierungen) in der RBI AG und den Netzwerkbanken im Jahr 2020 rund fünf Milliarden Euro.

Nachhaltige Finanzierungen

Nachhaltige Veranlagung

Die nachhaltige Veranlagung von Kundengeldern der RBI AG erfolgt großteils über die Raiffeisen KAG, die unter dem Markennamen Raiffeisen Capital Management (RCM) Wertpapier- und Immobilieninvestmentfonds sowie Vermögensverwaltungsprodukte für institutionelle und Privatkund*innen im In- und Ausland anbietet.

Im herausfordernden Jahr 2020 stieg das Volumen der nachhaltigen Veranlagungen im Vergleich zum Vorjahr um weitere 57 Prozent auf nun 10,25 Milliarden Euro. Der Anteil am Gesamtvolumen ist dabei auf 26 Prozent angewachsen. Im Retail-Segment ist bereits mehr als ein Drittel des Volumens in nachhaltigen Publikumsfonds veranlagt.

Der CO2-Fußabdruck der nachhaltigen Fonds macht rund 771.532 t CO2e aus.

nachhaltige Veranlagung