Zahlen & Fakten

Die Raiffeisen Bank International AG (RBI) betrachtet Österreich, wo sie als eine führende Kommerz- und Investmentbank tätig ist, sowie Zentral- und Osteuropa (CEE) als ihren Heimmarkt.

13 Märkte der Region werden durch Tochterbanken abgedeckt, darüber hinaus umfasst die Gruppe zahlreiche andere Finanzdienstleistungsunternehmen beispielsweise in den Bereichen Leasing, Vermögensverwaltung und M&A.

Überblick

13 tochterbanken in der cee-region

~ 1.000 Awards von Finanzmagazinen

17,4 Mio. Kunden

Erfolgreich in CEE seit 1987

45.133 Mitarbeiter

ATX gelistet seit 2005

1.829 Geschäftsstellen

EUR 176 Mrd. Bilanzsumme

RBI: Zwischenbericht 1. Quartal 2021

Konzerngewinn deutlich verbessert auf EUR 216 Millionen trotz anhaltenden Gegenwinds

  • Zinsüberschuss stabil gegenüber dem Vorquartal; Nettozinsspanne spiegelt die Überliquidität wider
  • Provisionsüberschuss trotz schwächerer Wechselkurse und verlängerter Lockdowns fast vollständig erholt
  • Verwaltungsaufwendungen im Jahresvergleich um 5% gesunken
  • Neubildungsquote von 0,35% aufgrund sehr geringer Neubildungen für ausgefallene Kredite (Stage 3)
  • Konzernergebnis im Jahresvergleich um 22% auf EUR 216 Millionen verbessert, unterstützt durch niedrigere Risikokosten
  • Kundenkredite seit Jahresbeginn um 1% gestiegen
  • Harte Kernkapitalquote stabil bei 13,6% (inkl. Ergebnis des ersten Quartals)

Geschäftsfokus

Die RBI bietet österreichischen und internationalen Unternehmen nicht nur ein breites Produktangebot im Corporate und Investment Banking, sondern auch eine nahezu flächendeckende Betreuung in CEE.

Über ein engmaschiges Filialnetz werden auch lokale Unternehmen aller Größenordnungen sowie Privatkunden mit hochqualitativen Finanzprodukten versorgt.

Zur Unterstützung ihrer Geschäftsaktivitäten unterhält die RBI Repräsentanzen sowie Service-Zweigstellen an ausgewählten asiatischen und westeuropäischen Standorten.