11.09.2017 - Tschechisches Fintech Gauss Algorithmic gewinnt RBIs I2C Challenge 2017

Am 11. September hat die Raiffeisen Bank International (RBI) verkündet, dass das tschechische Fintech Gauss Algorithmic die Challenge im Rahmen von “Innovation to Company” (I2C), einem Startup-Wettbewerb der Wirtschaftskammer Wien (WKW), gewonnen hat.  

„Digitalisierung ist das ‚New Normal‘ im modernen Bankgeschäft. Daher öffnen wir uns für potenzielle Kooperationen mit Fintechs. Big Data Analytics hat enormes Potenzial, um unser Geschäft weiter zu verbessern, und wir waren beeindruckt von der Arbeit und der Erfahrung, die Gauss Algorithmic in unserem Heimmarkt Zentral- und Osteuropa (CEE) gemacht hat“, kommentiert Johann Strobl, CEO der RBI, das Ergebnis der heurigen I2C Challenge. Die RBI wurde erst kürzlich vom renommierten Finanzmagazin EMEA Finance als innovativste Bank in CEE & CIS ausgezeichnet.

„Wir sind von dieser Möglichkeit wirklich begeistert. Es ist großartig zu sehen, dass ein derart bedeutendes Unternehmen wie die RBI so fortschrittlich ist und den wirtschaftlichen Wert von erweiterter Analytik versteht. Unsere technologische Expertise umfasst die Integration, Verarbeitung und Anreicherung von Big Data bis hin zu Prognoseanalytik und Cognitive Computing. Unser Team setzt sich aus führenden Experten der wissenschaftlichen und kommerziellen Anwendung von Big Data und künstlicher Intelligenz zusammen und legt einen starken Fokus auf die CEE-Region“, erklärt Johnson Darkwah, Big Data Solution Architect bei Gauss Algorithmic. Sein Unternehmen wird für die Teilnahme an der I2C Challenge von der RBI €10,000 in bar als Innovationsbonus erhalten.

Zusätzlich zum Preisgeld erhielt Gauss Algorithmic auch eine Wild Card für das Finale des ersten gruppenweiten Accelerator-Programms der RBI namens Elevator Lab, das am 20. September stattfinden wird und bei dem es im Pitching um eines von fünf Tickets für das Programm gehen wird. „Das Ziel unseres Accelerator-Programms ist eine langfristige Kooperation, bei der wir potenziellen Zugang zu unseren 14 CEE-Märkten und unseren 16,5 Millionen Kunden bieten. Wir freuen uns darauf, dass wir von und mit den Teilnehmern lernen, um gemeinsam echten Mehrwert für unsere Bank und unsere Kunden zu entwickeln“, sagt Michael Höllerer, Generalbevollmächtigter der RBI, der unter anderem die Digitalisierungsstrategie des RBI-Konzerns verantwortet und einer der insgesamt 51 Executive Mentors von Elevator Lab ist.

* * *

Über Gauss Algorithmic
Gauss Algorithmic ist ein führendes Unternehmen im Bereich der Datenintegration, erweiterten Analytik und datenbezogenen Forschung in der CEE-Region. Seine Mission ist es, Unternehmen dabei zu helfen, richtige Entscheidungen zu treffen und einen Wettbewerbsvorteil zu schaffen, indem sie die Fähigkeit von Gauss Algorithmic nutzen, die Vergangenheit zu analysieren, die Gegenwart zu verstehen und künstliche Intelligenz einzusetzen, um zukünftige Ergebnisse vorherzusagen. Darüber hinaus ist Gauss Algorithmic ein Cloudera-zertifizierter Partner in CEE. www.gaussalgo.com

Über Elevator Lab
Elevator Lab ist das erste gruppenweite Fintech-Accelerator-Programm der RBI. Insgesamt bewarben sich 336 Fintechs aus 56 Ländern. Elevator Lab wird von acccoi partners (www.acccoi.com), Pioneers Discover (www.pioneers.io/discover) und Venionaire (www.venionaire.com) unterstützt. Am 20. September wird die RBI jene fünf Finalisten bekannt geben, die am Programm teilnehmen werden. Alle Details zum Programm finden Sie auch auf der offiziellen Website: www.elevator-lab.com

Über die RBI
Die Raiffeisen Bank International AG (RBI) betrachtet Österreich, wo sie als eine führende Kommerz- und Investmentbank tätig ist, sowie Zentral- und Osteuropa (CEE) als ihren Heimmarkt. 14 Märkte der Region werden durch Tochterbanken abgedeckt, darüber hinaus umfasst die Gruppe zahlreiche andere Finanzdienstleistungsunternehmen beispielsweise in den Bereichen Leasing, Vermögensverwaltung und M&A.

Insgesamt betreuen knapp 50.000 Mitarbeiter rund 16,5 Millionen Kunden in mehr als 2.400 Geschäftsstellen, der überwiegende Teil davon in CEE. Die Aktie der RBI notiert an der Wiener Börse. Die Raiffeisenlandesbanken halten rund 58,8 Prozent an der RBI, der Rest befindet sich im Streubesitz. Innerhalb der Raiffeisen Bankengruppe ist die RBI das Zentralinstitut der Raiffeisenlandesbanken sowie sonstiger angeschlossener Kreditinstitute und nimmt in dieser Funktion wesentliche Serviceaufgaben wahr.

Für nähere Informationen wenden Sie sich bitte an:
Ingrid Krenn-Ditz (+43-1-71707-6055, ingrid.krenn-ditz@rbinternational.com) oder
Andrea Pelinka-Kinz (+43-1-71707-8787, andrea.pelinka-kinz@rbinternational.com)
www.rbinternational.com |www.elevator-lab.com

Ingrid Krenn-Ditz

Head of Group Communications | Corporate Spokeswoman
Raiffeisen Bank International AG
Am Stadtpark 9, 1030 Wien
Tel: +43-1-71707-6055
Fax: +43-1-71707-3802
ingrid.krenn-ditz@rbinternational.com
Zum Kontaktformular

Andrea Pelinka-Kinz

Head of PR Subsidiaries Austria | Corporate Spokeswoman
Raiffeisen Bank International AG
Am Stadtpark 9, 1030 Wien
Tel: +43-1-71707-8787
andrea.pelinka-kinz@rbinternational.com
Zum Kontaktformular