29.08.2018 - RBI und vc trade erhöhen Transparenz am Schuldscheinmarkt

Die Raiffeisen Bank International AG (RBI) kooperiert im Bereich Kapitalmarktfinanzierungen mit der vollintegrierten, digitalen Emissionsplattform vc trade. Damit ist die RBI die erste österreichische Bank, die ihren Kunden vollständige Transparenz bei der Strukturierung, Vermarktung und Platzierung von Schuldscheindarlehen bietet.

vc trade ist die marktführende Plattform bei Privatplatzierungen. Die Plattform setzt dabei auf Kooperation mit arrangierenden Banken, um ein hohes Maß an Qualität und Transaktionssicherheit realisieren zu können. Sie bildet den etablierten Prozess vom Emittenten unter Einschaltung der arrangierenden Bank bis hin zum Investor vollumfänglich digital ab und erhöht dadurch Transparenz, Effizienz und Geschwindigkeit der Emission und verringert dabei signifikant die Kosten. Damit werden Schuldscheindarlehen auch für kleinere Emittenten attraktiver.

Strukturierung, Vertrieb, Zeichnung, Preisbildung und Zuteilung sind ebenso wie das gesamte Lifecycle Management einer Kapitalmarkttransaktion einheitlich und transparent auf dem zentralen Marktplatz abgebildet.

„Die RBI ist mittels vc trade in der Lage, sich noch stärker auf die Kundenberatung und Strukturierung von Transaktionen zu konzentrieren. Gleichzeitig erschließen wir einen deutlich größeren Emittentenkreis und erhöhen somit das Geschäftspotenzial der RBI“, so Lukasz Januszewski, Kapitalmarktvorstand der RBI.

Stefan Fromme, Mitgründer und Geschäftsführer von vc trade, freut sich über den neuen Partner RBI. „Wir sind froh, mit der RBI einen starken Partner im deutschsprachigen und osteuropäischen Raum gewonnen zu haben. Für vc trade bedeutet das, nicht nur einen weiteren großen Arrangeur im Schuldscheinmarkt gewonnen zu haben, sondern eine weitere Internationalisierung der Emittenten- und Investorenbasis.“ 

 

* * * * *

Über die RBI:

Die RBI betrachtet Österreich, wo sie als eine führende Kommerz- und Investmentbank tätig ist, sowie Zentral- und Osteuropa (CEE) als ihren Heimmarkt. 14 Märkte der Region werden durch Tochterbanken abgedeckt, darüber hinaus umfasst der RBI-Konzern zahlreiche andere Finanzdienstleistungsunternehmen beispielsweise in den Bereichen Leasing, Vermögensverwaltung und M&A.

Insgesamt betreuen rund 50.000 Mitarbeiter 16,7 Millionen Kunden in mehr als 2.400 Geschäftsstellen, der überwiegende Teil davon in CEE. Die Aktie der RBI notiert an der Wiener Börse. Die Raiffeisenlandesbanken halten rund 58,8 Prozent an der RBI, der Rest befindet sich im Streubesitz. Innerhalb der Raiffeisen Bankengruppe ist die RBI das Zentralinstitut der Raiffeisenlandesbanken sowie sonstiger angeschlossener Kreditinstitute und nimmt in dieser Funktion wesentliche Serviceaufgaben wahr.

Über vc trade:

Die auf neusten Technologien basierende Plattform vc trade fasst den bislang stark fragmentierten und durch manuelle Eingriffe geprägten Emissionsprozess zusammen. Erstmasim Markt begleitet eine digitale Plattform alle Transaktionsprozesse zentral, einschließlich eines Algorithmus-gesteuerten Zeichnungs- und Allokationsmechanismus. Dabei verbindet sie die Innovationsvorteile einer voll digitalen Plattform mit der Erfahrung und Transaktionssicherheit erfahrener Arrangeure. 

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte:
Ingrid Krenn-Ditz (+43-1-71 707-6055, ingrid.krenn-ditz@rbinternational.com) oder
Christof Danz (+43-1-71 707-1930, christof.danz@rbinternational.com)
http://www.rbinternational.com

Ingrid Krenn-Ditz

Head of Group Communications | Corporate Spokeswoman
Raiffeisen Bank International AG
Am Stadtpark 9, 1030 Wien
Tel: +43-1-71707-6055
Fax: +43-1-71707-3802
ingrid.krenn-ditz@rbinternational.com
Zum Kontaktformular