20.04.2012 - Raiffeisen Bank Aval feiert 20-jähriges Bestehen

  • Bank Aval war die größte Akquisition der Raiffeisen Bankengruppe und maßgeblich für die Entwicklung des ukrainischen Bankensektors
  • Ausgezeichnete Marktposition: Raiffeisen betreut in der Ukraine mehr Kunden als in irgendeinem anderen Markt
  • Ergebnisse der Raiffeisen Bank Aval für 2011 beweisen die erfolgreiche Bewältigung der Auswirkungen der Finanzkrise

Die Raiffeisen Bank Aval, die ukrainische Tochter der Raiffeisen Bank International AG (RBI), feiert heute mit einer Kundenveranstaltung in Kiew ihr 20-jähriges Bestehen. Die Bank wurde im März 1992 als eine der ersten Geschäftsbanken der Ukraine gegründet. Dank der erfolgreichen Zusammenarbeit mit der ukrainischen Pensionskasse, der Post sowie der Zollbehörde erzielte die Bank rasch eine Spitzenposition im ukrainischen Bankensektor. Raiffeisen wurde 2005 mit dem Erwerb von 93,5 Prozent der Geschäftsanteile zu einem Preis von 1.024 Millionen USD Mehrheitseigentümer der Bank. Dieser Kaufpreis macht die Akquisition zur bislang größten der Raiffeisen Bankengruppe. Die Akquisition war auch von maßgeblicher Bedeutung für den ukrainischen Bankensektor und unterstrich die Attraktivität des lokalen Marktes für ausländische Investitionen. Als Teil des RBI-Konzerns erlebte die Raiffeisen Bank Aval ihre erfolgreichsten und – infolge der internationalen Finanzkrise – auch ihre schwierigsten und herausfordernden Zeiten.

Die Raiffeisen Bank Aval zählt nach wie vor in vielen Bereichen zu den führenden Banken des Landes. Sie hat sich zu einer Universalbank entwickelt, die breit gefächerte Produkte und Dienstleistungen für Privatkunden, auch im Premium-Segment, sowie für KMU und Großunternehmen anbietet. „Wir betreuen in der Ukraine fast 3,4 Millionen Kunden – mehr als in irgendeinem anderen Land, in dem Raiffeisen tätig ist. Das bestätigt unsere ausgezeichnete Positionierung am ukrainischen Bankenmarkt“, so, RBI-Vorstandsvorsitzender Herbert Stepic. Die Raiffeisen Bank Aval liegt bei Kundenkrediten an vierter Stelle und bietet ihre Dienstleistungen über ein Netzwerk von mehr als 900 Filialen an. „Mit mehr als 15.200 Mitarbeitern gehören wir auch zu den wichtigsten Arbeitgebern des Landes“, fügte Stepic hinzu.

„In den letzten Jahren haben wir uns auf die Verbesserung unseres Geschäftsmodells, unserer Prozesse und Produktangebote sowie auf die Kostenoptimierung konzentriert. Unser vor kurzem bekannt gegebenes IFRS-Ergebnis für 2011 und insbesondere der Jahresüberschuss nach Steuern von € 47 Millionen ist das erfreuliche Resultat all dieser Projekte. Die Ergebnisse zeigen, dass wir die Auswirkungen der Finanzkrise überwunden haben. Mein besonderer Dank gilt unseren Mitarbeitern, die das Vertrauen der Kunden durch ihre tägliche harte und engagierte Arbeit aufrechterhalten haben“, so Volodymyr Lavrenchuk, Vorstandsvorsitzender der Raiffeisen Bank Aval.

Die Raiffeisen Bank Aval wurde 1992 als Aval JSC gegründet. 2005 erwarb die Raiffeisen International Bank-Holding AG eine Beteiligung von 93,5 Prozent an der Bank. 2006 änderte die JSPPB Aval ihren Namen auf Raiffeisen Bank Aval OJSC. Heute betreuen mehr als 15.000 Mitarbeiter über ein Netzwerk von 909 Geschäftsstellen mehr als 3,400.000 Kunden. Die RBI ist in der Ukraine auch durch eine Leasing-Einheit, eine Vermögensverwaltungsgesellschaft und das Ukrainian Processing Center (UPC) vertreten. Ende 2011 lag die Raiffeisen Bank Aval, gemessen an ihrer Bilanzsumme von € 5,47 Milliarden an vierter Stelle des ukrainischen Bankensektors.

Michael Palzer

Head of PR, Marketing and Event Management
Raiffeisen Bank International AG
Am Stadtpark 9, 1030 Wien
Tel: +43-1-71707-2828
Fax: +43-1-71707-3802
michael.palzer@rbinternational.com
Zum Kontaktformular

Ingrid Krenn-Ditz

Head of Group Communications | Corporate Spokeswoman
Raiffeisen Bank International AG
Am Stadtpark 9, 1030 Wien
Tel: +43-1-71707-6055
Fax: +43-1-71707-3802
ingrid.krenn-ditz@rbinternational.com
Zum Kontaktformular