Zentrale Raiffeisenwerbung

Für Wünsche, die einem nicht mehr aus dem Kopf gehen.

Die Rolle der "Zentralen Raiffeisenwerbung"

Die Verantwortung für die strategische Markenführung der Raiffeisen Bankengruppe Österreich und der RBI-Group liegt in der RBI. Eine wichtige Rolle spielt dabei die "Zentrale Raiffeisenwerbung", die den Markenauftritt der Raiffeisen Bankengruppe Österreich (RBG) österreichweit koordiniert und steuert.

Die Zentrale Raiffeisenwerbung (ZRW) wurde 1973 als Dachverband der Landeswerbevereine der österreichischen Raiffeisen Bankengruppe gegründet und hat den Zweck, durch gemeinsame Kommunikationsarbeit (Werbung und Öffentlichkeitsarbeit) sowie durch Schaffung der dafür erforderlichen Voraussetzungen, z. B. Durchführung von Marktuntersuchungen auf überregionaler Basis, die wirtschaftlichen Interessen und die geschäftliche Entwicklung aller Raiffeisen Geldinstitute und Raiffeisen Institutionen, welche Mitglieder der Landeswerbevereine oder des Dachverbandes sind, zu fördern.

Primäre Zielsetzung der ZRW war und ist es, die gemeinsame Markenführung für die Raiffeisen Bankengruppe und einen gemeinsamen Werbeauftritt zu den Marketingschwerpunkten zu gewährleisten. Was diese konsequente und zielstrebige Image-Arbeit alles bewirkt, ist zweifellos beachtlich: Den Marktforschungsdaten zufolge liegt Raiffeisen als Bankengruppe heute nicht nur in geschäftlicher Hinsicht hervorragend - wir haben mit Abstand den höchsten Kundenanteil im Land - sondern auch imagemäßig auf Rekordniveau. Die letzten Jahre brachten nämlich die bis dato besten Ergebnisse.

In Österreich ist Raiffeisen die Bank mit

  • dem höchsten Bekanntheits- und Vertrauenswert,
  • dem höchsten Sympathiewert,
  • der höchsten Werbeaktualität und
  • der höchsten Sportwerbeerinnerung.
Historical Logos

Das Giebelkreuz - die Marke Raiffeisen

Das gemeinsame, alle Aktivitäten verbindende Zeichen der Raiffeisen Bankengruppe ist das Giebelkreuz. Das Giebelkreuz ist Teil des Markenzeichens fast aller Unternehmen der Raiffeisen Bankengruppe Österreich und der RBI Group in Zentral- und Osteuropa. Es stellt zwei gekreuzte, auf einem Hausgiebel angebrachte stilisierte Pferdeköpfe dar und ist ein Schutzsymbol, das in alten europäischen Volkstraditionen wurzelt:

Ein Giebelkreuz auf dem Dach sollte das Haus und seine Bewohner vor äußeren Gefahren schützen und Böses abwehren. Das Giebelkreuz wurde bereits 1877 – noch zu Lebzeiten von Friedrich Wilhelm Raiffeisen – als Markenzeichen ausgewählt.
Es symbolisiert den Schutz und die Sicherheit, den die Mitglieder der Raiffeisenbanken durch ihre selbst bestimmte Kooperation genießen. Das Giebelkreuz ist heute eine der bekanntesten Marken Österreichs und findet weltweite Verwendung.
 

Raiffeisen - die Bankenmarke

Raiffeisen hat sich zu einer international erfolgreichen Bankengruppe entwickelt. Eine einheitliche Markenidentität signalisiert Stärke, vermittelt Kompetenz und schafft letztlich Vertrauen. Dies untermauert zum Beispiel die österreichische Markenwertstudie.

Mit einem vom European Brand Institute erhobenen Markenwert von rund € 2,06 Milliarden (österreichischen Markenwert Studie – eurobrand Austria 2020) ist Raiffeisen eine der wertvollsten Marken Österreichs. 

Diese Ergebnisse spiegeln die tiefe Verbundenheit von Raiffeisen mit den Menschen wider. Die Raiffeisenbanken bilden eine Wertegemeinschaft von Menschen, die sich der Verantwortung für ihr jeweiliges Marktgebiet bewusst sind - eine gelebte Philosophie, die den Schutz und die Förderung des Individuums und seines regionalen Lebensraums zum Ziel hat. Die Raiffeisenbanken verbinden deshalb ihre traditionelle regionale Ortsverbundenheit mit der hohen Leistungsfähigkeit einer auch international höchst erfolgreichen Bankengruppe.

 

Kurz gesagt:

Raiffeisen hat heute die erfolgreichste Bankenwerbung unter allen heimischen Kreditunternehmen.