Nachhaltigkeit & ESG
WIR LEBEN BANKING MIT VERANTWORTUNG.

Nachhaltigkeit und unternehmerische Verantwortung – also die Auseinandersetzung mit den „Environmental-Social-Governance“ (ESG)-Handlungsfeldern – sind seit jeher ein Grundprinzip der RBI und ein Maßstab für den Unternehmenserfolg.

Nachhaltigkeit & ESG

Die Raiffeisen Bank International bekennt sich zu einem verantwortungsvollen Bankwesen für eine nachhaltige Zukunft. Darum haben wir als erste Bank in Österreich die UN Principles for Responsible Banking unterzeichnet. Als verantwortungsvolle Banker unterstützen wir unsere Kunden in Österreich und CEE mit nachhaltigen Finanzprodukten und umfassendem Know-how.

Verantwortungsvolles Banking

Wir beschränken uns nicht allein auf das Schaffen ökonomischer Werte, sondern bedenken bei unseren Tätigkeiten immer auch die ökologischen und sozialen Auswirkungen unserer Geschäftstätigkeit. Nur wenn auch diese Aspekte berücksichtigt werden, kann eine wirkungsvolle nachhaltige Leistung erbracht werden.

Mit unserem ESG Risikoprozess und dem Fokus auf nachhaltige Produkte wird verantwortungsvolles Banking in die Praxis umgesetzt.

Mit ihren verbundenen Unternehmen ist die RBI eine wesentliche wirtschaftliche Kraft in Österreich und in vielen Ländern, in denen sie tätig ist. Sie bekennt sich zur nachhaltigen Unternehmensführung und zur damit verbundenen gesellschaftlichen Verantwortung. Ihre Rolle in der Wirtschaft ist geprägt durch gelebte Verantwortung gegenüber Kunden, Mitarbeitern, Aktionären sowie der Gesellschaft.
Nachhaltigkeit und unternehmerische Verantwortung sind für die RBI samt Tochterunternehmen sowie Tochterbanken in CEE zentrale Bestandteile ihres Selbstverständnisses und gelebter Teil der Unternehmenskultur. Das gesetzte Ziel lautet dabei, als Unternehmen über Einzelmaßnahmen hinausgehend verantwortungsvoll zu handeln. Im Nachhaltigkeitsmanagement erfolgt die strategische, inhaltliche und organisatorische Planung und Umsetzung aller nachhaltigkeitsrelevanten Maßnahmen für die RBI und die Netzwerkbanken in CEE in den Bereichen "Ökonomie/Kerngeschäft", "Ökologie", "Human Resources" und "Soziales Engagement".

Informationen zur Offenlegungsverordnung

Die VERORDNUNG (EU) 2019/2088 DES EUROPÄISCHEN PARLAMENTS UND DES RATES vom 27. November 2019 über nachhaltigkeitsbezogene Offenlegungspflichten im Finanzdienstleistungssektor (OffenlegungsVO) legt harmonisierte Vorschriften für Finanzmarktteilnehmer und Finanzberater über Transparenz bei der Einbeziehung von Nachhaltigkeitsrisiken und der Berücksichtigung nachteiliger Nachhaltigkeitsauswirkungen in ihren Prozessen und bei der Bereitstellung von Informationen über die Nachhaltigkeit von Finanzprodukten fest.

Die Raiffeisen Bank International AG (RBI) ist kein Finanzmarktteilnehmer und kein Finanzberater für Finanzprodukte im Sinne der OffenlegungsVO.

Im Sinne der Transparenz der Umsetzung von Nachhaltigkeitszielen durch die RBI und in der RBI Gruppe veröffentlicht die RBI jährlich Nachhaltigkeitsberichte. Die RBI berücksichtigt Nachhaltigkeitsrisiken in ihren Prozessen sowohl durch Verankerung von Nachhaltigkeitsaspekten auf den Ebenen der Governance und Strategien als auch in ihrer Kreditpolitik, die in den Nachhaltigkeitsberichten der RBI näher dargestellt ist.

In der Vergütungspolitik der RBI sind Nachhaltigkeitsrisiken und Nachhaltigkeitsziele durch Aufnahme von Nachhaltigkeitszielen (Environmental, Social, Governance - ESG-Ziele) in die Leistungsbeurteilung für Vorstandmitglieder sowie als Teil des Leistungsmanagements für Mitarbeiter berücksichtigt. 

news

Aktuelles

Halten Sie sich mit unseren aktuellen Nachhaltigkeitsmeldungen am Laufenden.