Berichte

Q2 2021

Zwischenbericht Drittes Quartal 2021

  • Zinsüberschuss durch höhere Volumina und Leitzinsen gegenüber dem Vorquartal um 9% gestiegen
  • Provisionsüberschuss im Quartalsvergleich um 8% auf EUR 538 Millionen gestiegen
  • Cost/Income Ratio bei 52,1% im dritten Quartal, Verwaltungsaufwendungen (Anstieg um 3% im Quartalsvergleich) beinhalten die erstmalige Konsolidierung der Equa bank und Integrationsaufwendungen
  • Neubildungsquote in den ersten neuen Monaten von 0,21%
  • Konzernergebnis im Jahresvergleich um 76% auf EUR 1.055 Millionen verbessert
  • Kundenkredite seit Jahresbeginn um 11% (ohne Equa bank 9%) gestiegen
  • Harte Kernkapitalquote bei 13,2% (fully loaded, inkl. Ergebnis und Equa bank-Effekt)
  • Moody’s Ratingverbesserung auf A2 von A3
  • Außerordentliche Hauptversammlung am 10. November stimmt über zusätzliche Dividendenausschüttung in Höhe von EUR 0,75 je Aktie ab
Q2 2020

Halbjahresfinanzbericht 2020

  • Kernerträge im Jahresvergleich stabil, Zinsüberschuss um 2% gestiegen und Provisionsüberschuss
  • unverändert (Rückgang im Quartalsvergleich durch Lockdown)
  • Wachstum der Kundenkredite seit Jahresbeginn um 3% trotz starker Währungsabwertungen
  • Neubildungsquote von 0,67% im 1. Halbjahr, Anstieg hauptsächlich bedingt durch COVID-19
  • Konzernergebnis von EUR 368 Millionen beeinträchtigt durch höhere Risikovorsorgen und
  • Wertminderungen auf at-equity-bewertete Unternehmen (übriges Ergebnis)
  • Nettozinsspanne im Quartalsvergleich um 22 Basispunkte auf 2,21% gesunken
  • NPE Ratio und NPE Coverage Ratio leicht verbessert auf 1,9% bzw. 63,3%
  • Harte Kernkapitalquote bei 13,2% (inklusive Ergebnis)